OKS Logo

- Messtechnik

Dokumentation

Inhalt

Dokumentationspflicht und -formDokumentationspflicht und -form
Unsere Dokumentation / InventarisierungUnsere Dokumentation / Inventarisierung
 

zum InhaltsverzeichnisDokumentationspflicht und -form

nach DIN-VDE

9. Dokumentation der Prüfung

9.1. Notwendigkeit der Dokumentation

Nach dem Abschluss der Prüfung hat der dafür Verantwortliche zu bestätigen, dass

  • die Arbeit auftrags- und vertragsgemäß erledigt wurde und dabei
  • die für das Prüfen geltenden gesetzlichen Grundlagen [1 .1, 1.10] einschließlich der jeweiligen DlN VDE-Normen eingehalten worden sind.

Notwendig ist diese Bestätigung

  • für den Betreiber/Besitzer des geprüften Geräts, um damit das Erfüllen der ihm durch gesetzliche Vorgaben obliegenden Pflicht (s. Kapitel 2) nachweisen zu können, und
  • für den prüfenden Betrieb, um die erbrachten Prüfleistungen, die Prüfgrundlagen und das Ergebnis der Prüfung konkret zu benennen.

Zum Inhalt der Bestätigung wird in den Normen lediglich festgelegt: ”Die bestandene Prüfung ist in geeigneter Weise zu dokumentieren .... Die Aufzeichnung der Messwerte und der Änderungen wird empfohlen." [ 2.73]
Das heißt, es würde schon genügen, wenn ein zugelassener Elektrofachbetrieb auf seiner Rechnung für das Prüfen bestimmter Geräte vermerkt, “Prüfung nach DIN VDE 0702 bestanden. Zu beachten ist ...”;. und die Prüfergebnisse nur auf Anforderung registriert und vorlegt.

In welcher Form die Prüf- bzw. Messergebnisse zu dokumentieren sind, auch dafür gibt es keine verbindlichen Vorgaben. Der Prüfer bzw. sein Betrieb verantworten die Freigabe des geprüften Geräts für die weitere Benutzung in jedem Fall, unabhängig davon, ob und welche Daten der Prüfung der Betreiber erhält. Mit der oben genannten Aussage wird immer bestätigt, dass

  • alle Prüfergebnisse den Vorgaben der Norm für ein sicheres Gerät entsprechen und
  • alle Messergebnisse unter bzw. über den ebenfalls dort genannten Grenzwerten liegen.

Ob eine solche einfache Verfahrensweise ausreicht oder ob eine ausführlichere Dokumentation übergeben werden soll, muss der prüfende Betrieb, ggf. in Absprache mit dem Auftraggeber (Betreiber), entscheiden.

Zu empfehlen ist aber. Form und Inhalt der Dokumentation sowie die innerbetriebliche Art der Archivierung der Prüfungsergebnisse so zu wählen. dass jede durchgeführte Prüfung unter Angabe von zumindest...

Quelle: Prüfung elektrischer Geräte in der betrieblichen Praxis VDE VERLAG - 3 . Auflage 2003

zum InhaltsverzeichnisUnsere Dokumentation / Inventarisierung

Bei Bedarf ist es uns auch möglich die Dokumentationen mit Barcode-ID in die gängigen Haus-Datenbanken einzupflegen bzw. so aufzubereiten, dass Sie die Daten leicht importieren können. Bei Bedarf können Sie auch eine entsprechenden MS-Access Datenbank bei uns erwerben.

DGUV V3 (ehem. BGV A3 bzw. VBG4)

Beide unten angeführten Formen der gerichtsfesten DGUV V3 - Dokumentation dienen im Schadensfall der Brandschutzversicherung, oder auf Verlangen der Berufsgenossenschaft als Prüfnachweis.

Standardprüfung  ortsveränderlicher Geräte
Geräteverbundmessungen ohne Aufzeichnung der Messwerte

Diese Prüfung genügt den Mindestanforderungen und beinhaltet die Erstellung einer Excel-Tabelle, nebst einfachem Prüfprotokoll unter Angabe der Standorte, Geräebezeichnungen, Hersteller, Gerätetyp, und Anzahl der Geräte. Prüfnachweis im Hängeregister auf CD-ROM und separater Fehlerliste.

Auch hier ist eine Barcode-ID-Vergabe möglich.

Dokumentationsbeispiel:

Beispiel Standarddokumentation

Erweiterte Prüfung  ortsveränderlicher Geräte
Einzelmessungen mit Aufzeichnung der Messwerte und Barcode-ID

Alle Messdaten, sowie sämtlicher gewünschter Gerteattribute (z.B. Barcode-ID, Standort, Gerätebezeichnung, Hersteller, ...) werden aufgezeichnet.

Prüfnachweis im Hängeregister auf CD-ROM und separater Fehlerliste.

Dokumentationsbeispiel:

Beispiel Erweiterte Dokumentation

 

AGB   Impressum   Haftungsausschluss 

VDE Logo

Mitglied im VDE e.V.
Verband der
Elektrotechnik Elektronik
und
Informationstechnik e.V

.
GMC Logo

 

aktualisiert am:

02.11.2017

 

Kontakt